Telefonkette gegen Abschiebungen

Zum 21. Mal Abschiebung verhindert

Am heutigen Morgen wurde in Osnabrück zum 20. und 21. Mal eine Abschiebung verhindert. Die „Telefonkette gegen Abschiebungen“ wächst und wächst. Trotz der frühen Uhrzeiten und des kälter werdenden Wetters versammeln sich die Unterstützer_innen zuverlässig, um der Dublinverordnung und dem Ping-Pong-Spiel mit Menschenleben die Stirn zu bieten.

Seit ein paar Wochen werden die Osnabrücker Aktivitäten offen vom Staatsschutz beobachtet, der morgens bei den Abschiebungsverhinderungen die Aktivist_innen anspricht und auch anderweitig Kontakt aufgenommen hat.

Dann hat es in der vorletzten Woche zahlreiche Hausdurchsuchungen in linken Kreisen in Stadt und Landkreis Osnabrück gegeben. Offiziell, sagte die Polizei, wurden diese durchgeführt als Reaktion auf eine Körperverletzung im August. Dass jedoch erst zwei Monate später Hausdurchsuchungen folgen, zudem in großer Zahl, macht stutzig.

Hier noch ein Artikel über die verhinderte Abschiebung in Nordhorn in der letzten Woche:

Grafschafter Nachrichten